Kartenreservierung

Tel. 030 333 60 81

 

Was tun, wenn das Leben so gut wie hinter einem liegt? Die letzten Meter in vollen Zügen genießen!

Ella  und John lieben sich schon ihr Leben lang, als bei ihr Krebs und bei George Demenz diagnosti-ziert wird. Zum Unmut ihrer besorgten Kinder und Ärzte tankt das Rentnerpaar noch einmal ihr altes Wohnmobil voll und brennt nach Florida durch. Ex-Englischlehrer John soll nicht von dieser Welt scheiden, bevor er nicht das Haus seines Idols Ernest Hemingway besucht hat.  Aufwühlendes Drama mit Helen Mirren und Donald Sutherland. Die zwei Oscar-Preisträger machen die zarte Geschichte um die Unfassbarkeit des Glücks zum Ereignis!

 

Kino Im Kulturhaus Saal

 

Begleiten Sie uns auf Facebook! Hier erfahren Sie mehr zu unserem Angebot und Aktuelles rund ums Kino im Kulturhaus.     

 

  

 Neu im Programm 




Wir begrüßen im Programm: Den diesjährige OSCAR-Favoriten von Regisseur Joe Wright: Nominiert in den Kategorie "Bester Film", "Bester Hauptdarsteller" (Gary Oldman), "Beste Kamera", "Beste Kostüme", "Bestes Szenenbild" und .... herausragend!... "Bestes Make-up/Frisuren". Unter den Händen von Kazuhiro Tsuji, David Malinowski und Lucy Sibbick verwandelte sich Oldmann jeden Tag in Churchill - und zurück (was noch eine zusätzliche Stunde pro Tag ausmachte). Was für eine Leistung!

und schon vier Stunden später.....

Erst wenige Tage im Amt, steht der neue britische Premierminister als Nachfolger von Neville Chamberlain 1940 vor einer Mammutaufgabe. Die gegnerische Streitmacht stürmt West-Europa, die Niederlage gegen Nazi-Deutschland ist beinahe schon besiegelt - also steht Winston Churchill  unter großem politischen Druck, einen Frieden mit Adolf Hitler zu verhandeln. Großbritannien würde zu einer Marionette des Dritten Reiches werden. Diesen Gedanken kann Churchill nicht ertragen. Während die britische Armee in Dünkirchen strandet, beweist er große Courage und kämpft weiter. In seiner wohl dunkelsten Stunde als Premier muss er den baldigen Einmarsch der Nazis verhindern, sich gegenüber seiner eigenen Partei und dem skeptischen König George VI. durchsetzen, seine Nation einen, kurz: den Lauf der Geschichte entscheidend ändern...



Kaum eine Künstlerbiografie wurde so heiß erwartet wie „Loving Vincent“ von Dorota Kobiela und Hugh Welchman. Die beiden Filmemacher erwecken die weltberühmten Bilder des Künstlers sprichwörtlich zum Leben und liefern den ersten komplett gemalten Animationsfilm mit Spielfilmlänge. Mehr als 100 Künstler haben in jahrelanger Handarbeit 65.000 Bilder im Stil van Goghs angefertigt. Gedreht wurde der Film erst mit Schauspielern vor einem Greenscreen. Danach wurde Bild für Bild in ein animiertes Kunstwerk verwandelt. Als Basis für die Gestaltung des Filmes dienen 94 Gemälde des impressionistischen Künstlers die detailliert in den Film eingearbeitet sind. Um auch aus inhaltlicher Sicht ein glaubwürdiges Porträt des Malers zu zeichnen, wurde die Geschichte vor dem Hintergrund der rund 800 Briefe entwickelt, die der Künstler zu Lebzeiten an seinen Bruder und Freunde schickte. Meisterhaft!


Museumskurator Christian ist ein smarter Typ, der irre souverän und nervtötend selbstverliebt auftritt. Er hat die moderne Kunstszene und ihre gutbetuchte Klientel fest im Griff, bis das Schick-sal ihm eine Verkettung von peinlichen und skandalösen Umständen beschert und ihm und seinen Szene-Schikki-Mikkis den Boden unter den Füßen wegzieht. Die 'New York Times' bringt es auf den Punkt: "Klug - und zum Schreien komisch!" Nominiert für den OSCAR® als "Bester fremdsprachiger Film"



 

 

 

Aus dem Nichts... zerbricht das Leben und die Familie einer jungen Frau: Ihr Mann und ihr Sohn sterben bei einem Bombenanschlag. Die Polizei ermittelt hilflos in alle Richtungen. Die Mörder, ein Neo-Nazi-Paar, werden durch Zufall gefasst. Die Beweislage ist erdrückend. Doch der Prozess endet mit Freispruch. Die gedemütigte Frau will Gerechtigkeit - und nimmt die Dinge selbst in die Hand. Vor dem Hinter-grund der NSU-Morde hat der Hamburger Regisseur Fatih Akin ein erschüttern-des Drama gedreht, das soeben bei den Golden Globes ausgezeichnet wurde. Hauptdarstellerin Diane Kruger spielt mit einer Intensität, die von Anfang bis Ende fesselt und jede gezeigte Emotionalität liebevoll wie schmerzlich nachfühlen lässt. Hochver-dient ausgezeichnet mit der "Goldenen Palme" in Cannes.